Tag 1 – Wir sind unterwegs

Tag Wetter Wir
 Es war zu kalt und zu windig
für ein Bild.
Ca. 1 Grad / 120km/h
5
Route
Oberstaufen – Kaufleuten – Bad Tölz – Rosenheim – Salzburg – Stanz
max. Geschwindigkeit: 109 km/h | Höhenmeter: 998m

03.05.2014

05:15. Prince schreit mich an. „Kiss“ dröhnt aus siMone’s iPhone im Hotel Starennest. Um 06:00 haben wir uns zum Frühstück verabredet. Pünktlich um 07:30 waren wir wieder am Kurhaus in Oberstaufen und drängelten uns gleich mal relativ weit nach vorne. Dieser Platz stellte sich nachher als goldrichtig heraus.
Um 10:30 war es dann soweit. Wir rollten auf die Startrampe, wurden persönlich begrüßt und bekamen neben diversen Aufklebern auch einen Dachbalken für das Jugendlager in Istanbul auf das Dach geschnallt. Außerdem wurde unser Musikinstrument, eine Flöte, gegen ein Tamburin getauscht. Unsere wunderschöne verzierte Handtasche mit den sorgfältig ausgewählten Utensilien hat ebenfalls ein neues Team gefunden. Welches kennen wir aktuell nicht. Unsere neue Handtasche ist mindestens 10x so groß wie unsere. Mit Inhalten die mit Sicherheit für gute Laune beim Tausch gegen Reis sorgen werden. Wer aus dem Team die vorhandenen 7 Kondome tauschen wird steht noch nicht fest.
Alte Teams hatten dann die Aufgabe zum Allgäu-Orient-Rallye Sponsor Maha in Haldenwang zu fahren. Ich gehe mal davon aus, dass man in ca. 20 Minuten dorthin fahren kann, wenn der direkte Weg genutzt wird. Nicht hier. In einer Art Schnitzeljagd hat man uns ca. 3 Stunden durch die Walachei gejagt. Einige Ecken, Straßen und Kreisverkehre kennen wir jetzt besser als unsere Heimat. Schön zu sehen war auch der Umstand dass jedes Team jeden Hinweis anders interpretiert hat. Das ganze Dorf bestand wahrlich nur noch aus Rallyefahrzeugen.
In Haldenwang angekommen bekam man natürlich nicht einfach sein Roadbook in Hand gedrückt. Das gesamte Team musste auf Zeit bei einem Fahrzeug alle vier Räder abnehmen, mit den Reifen um einen Parcours rollen und an einem anderen Fahrzeug wieder montieren. Und das sozusagen spiegelverkehrt gegen ein anderes Team. Unsere Zeit: 03:19, also Minuten und Sekunden 🙂
Dann ging es endlich los. Über Kaufleuten, Bad Tölz und Rosenheim vorbei am Chiemsee ging es über das Berchtesgardener Land um 17:33 über die erste Grenze nach Österreich. Salzburg, so schön wie es ist, der Verkehr und die Ampelschaltung ist schlimmer als in Köln. Um uns auch wirklich vollends davon zu überzeugen ob wir mit dem Verkehr und Ampeln auch wirklich Recht haben sind wir einige Straßen einfach 3-5 Mal gefahren. Und dann sind wir endlich raus aus Salzburg. Aktuell führt die Route vorbei an dem Fuschlsee und Wolfgangsee in Richtung Ungarn.
Das Wiener Schnitzel haben wir schon getestet und für gut befunden. Heute Nacht werden wir unser Schlaflager im Feldweg mit Jörns ultimativen Wurfzelten einrichten. Gegen 02:00 haben wir uns eine schöne Wiese in der Nähe Stanz gefunden, die Autos im Dreieck geparkt, die Wurfzelte geworfen und mit den Isomatten und Schlafsäcken gekämpt. Gegen 02:30 war Licht aus im Zeltlager „FuntasticSix Area 78“

Du möchtest was sagen? Gerne, hinterlasse einen Kommentar ...

avatar
neueste älteste am meisten bewertet
trackback

[…] allen) habt alle einen Knall? Anders kann man es eigentlich gar nicht sagen. Noch besser, am ersten Rallyetag hat jedes Team einen Schulranzen für die Schulkinder in Van, Osttürkei erhalten. Im Ranzen befand […]

trackback

[…] die Startnummer vergeben. Der Startplatz hat sich nach einer Schätzfrage gerichtet die wir am ersten Rallyetag beim Reifenwechseln beantworten mussten. Die abmontierten Räder mussten ja über einen Parcours zum nächsten Auto […]

trackback

[…] Julia, ,morgens 05:15. Prince schreit mich wieder an. Aufstehen, duschen, anziehen. siMone und Simone mal ausgenommen, bei Carsten, Cord, Jörn und mir […]

trackback

[…] wir ja nun in Tag 1, der nahtlos schon in den Tag 2 überging, unser Zeltlager in der Nähe eines Sportplatzes in […]

ChristophR
Gast

Gruß an Cord und Twechte!
Und natürlich an das ganze Team.

LG
Christoph – Bremen

ralf
Gast

soooo schöööön……